Ausschreibung für Ausstellung Ex:traktion:en

Bewerbungsschluss ist der 30. August 2020 

Unterlagen finden Sie hier:  Konzept, Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungsblatt.

Das KunstForumEifel zeigt vom 20. September – 14. November 2020 und mit einem Zwischenspiel ab dem 25. Oktober 2020 die Ausstellung Ex:traktion:en, in der die künstlerische Arbeit in ihrer Wirksamkeit, ihrer Bedeutung, ihrer subjektiven (Über)lebensstrategie in Krisenzeiten hinterfragt werden soll. Wir laden Sie herzlich ein, sich mit Malerei, Grafik, Fotografie, Skulptur, Objekten und Installationen zu bewerben.

Eine Einführung zum Thema und Konzept finden Sie in einem weiteren Anhang.

Es können bis zum 30. August 4 (6) Arbeiten aus allen Bereichen der Bildenden Kunst vorgestellt werden. Über die Teilnahme an der Ausstellung wird entschieden an Hand eingereichter Fotos und Ihrer Intention zum Thema und ggf. eines Besuches in Ihrem Atelier. Ausgewählt wird nach dem inneren Zusammenhang der Ausstellungsidee, so dass unter Umständen nicht immer alle Arbeiten des Einzelnen gezeigt werden können. (Eine Benachrichtigung erfolgt bis Mitte September)

Über die Präsentation von Objekten und Installationen wird im Einzelfall beraten, ich bitte dringend um frühzeitige Anmeldung Ihres Interesses, da auf Grund der geringen Laufflächen nur wenige Plätze zu vergeben sind.

Für freistehende, empfindliche Objekte sind verschiedene Podeste und Standvitrinen und Pultvitrinen mit Hauben vorhanden. (Bitte Rücksprache).

Ab 25. Oktober wird dann ein „Zwischenspiel“ eingerichtet, d. h. die Arbeiten, die im hinteren Raum der 1. Etage, dem „Kabinett“ gezeigt werden, werden abgebaut ggf. in die schon bestehende Ausstellung integriert, um einer neuen Präsentation Platz zu machen und damit das Ausstellungsprojekt nach einigen Wochen nochmals zu „beleben“. Die Ausstellung in den anderen Räumen bleibt bis zum 14. November, wenn auch in veränderter Form, bestehen. Wir sind bestrebt, den Umbau so einzurichten, dass jeder / jede mit einem Werk bis zum Ende vertreten bleibt. Die Entscheidung über den Standort der Werke liegt bei der Kuratorin.

Wir bitten um Ihre Bewerbung mit Vita, Konzept und mit Fotos (digital) der auszustellenden Arbeiten oder des Konzeptes bis zum 30. August an Eva-Maria Hermanns, Kerperscheid 36, 53937 Schleiden oder emhermanns@online.de

Die Abgabe der Bilder (nach einer Zusage zur Teilnahme) erfolgt am Samstag / Sonntag 12. / 13. September zwischen 13.00 und 18.00 Uhr im KunstForumEifel, Dreiborner Str. 22, Schleiden-Gemünd, Individuelle Abgabetermine können nur VOR diesem Datum eingerichtet werden! Alle Bilder / Objekte müssen hängefertig und mit Namen, Titel, Technik, Jahreszahl und Preis/ Versicherungswert beschriftet sein. Installationen können dann (oder nach Vereinbarung) bereits aufgebaut werden.

Der Transport der Exponate geht zu Ihren Lasten. Für den Postversand empfehlen wir DHL, aus Sicherheitsgründen an meine Privat-Adresse; Eva-Maria Hermanns, Kerperscheid 36, 53937 Schleiden.

Bei weiter Anreise sind wir gerne mit Planung und Unterbringung (auch wochentags) behilflich. Im KunstForumEifel sind alle Bilder und Objekte nach Ihren Angaben gegen Beschädigung bis zu 1.000 € versichert. Ausgeschlossen ist der Diebstahl eines Werkes, wenn nicht ein nachgewiesener Einbruch vorliegt (Ausschluss des sogenannten „Trickdiebstahls“).

Die Gestaltung der Ausstellung liegt in den Händen der Kuratorin Eva-Maria Hermanns und ihres Teams.

Die Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, dem 20. September um 15.00 Uhr – die gültigen Corona-Schutzmaßnahmen sind zu beachten (Abstands- und Hygieneregeln, max. 30 Personen gleichzeitig im KunstForumEifel). Einladungen zur Vernissage bzw. zur Ausstellung werden Ihnen ca. 14 Tage vor dem Termin zur Verfügung gestellt. Von Verkäufen während der Ausstellung erwartet der Förderverein Maler der Eifel e.V. eine Spende von 20 %, auf Wunsch gegen Spendenquittung.

Da das KunstForumEifel vollständig im Ehrenamt betrieben wird, sind die Teilnehmer*Innen gebeten, sich an der Betreuung der Ausstellung zu beteiligen. Öffnungszeiten: freitags bis sonntags von 13 – 18 Uhr. Um diese zu sichern, erheben wir einen Solidaritätsbeitrag als Spende von 25.00 €, zu zahlen bei Abgabe der Bilder. Der Beitrag wird erstattet bzw. entfällt, wenn Sie sich an der Aufsicht an mindestens einem Nachmittag beteiligen. Sollten Sie weitere Nachmittage übernehmen, erhalten Sie auf Wunsch 25.00 € als Aufwandsentschädigung.

Ich hoffe, Sie für diese Ausstellung begeistern zu können und bitte um Ihre Bewerbung bis 30. August 2020 / Formblatt als gesonderter Anhang!

Gerne können Sie auch andere Künstlerinnen und Künstler auf dieses Projekt aufmerksam machen. Für weitere Fragen und auch Anregungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: emhermanns@online.de oder Tel.: E.M. Hermanns 02445/911250

Mit freundlichen Grüßen
Eva-Maria Hermanns

 

Hinweise für KünstlerInnen für Bewerbungen

Hier geben wir Ihnen einige Hinweise zur Bewerbung.

Sie können sich zur Teilnahme an den Ausstellungen grundsätzlich bewerben. Die Bewerbung richten Sie bitte an Frau Eva-Maria Hermanns.

Die Bewerbungskonditionen werden auf unserer Homepage in der Regel 2 Monate vor Ausstellungsbeginn veröffentlicht und zum download angeboten. Sie können sich auch bei Frau Eva-Maria Hermanns in den Verteiler aufnehmen lassen, dann erhalten Sie frühzeitig alle Unterlagen zugemailt.

Das Spektrum der Ausstellungen reicht von der konventionellen Gemäldeschau bis zu experimentellen Performance-Projekten, zeigt Malerei, Zeichnung und Druckgrafik, Bildhauerei, Fotografie und raumbezogene Installationen, sowie auch Klang- und Videokunst regionaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler aus dem Köln-Bonner Raum und der nahe gelegenen Euregio.

Neben den Aktivitäten im Bereich Bildende Kunst wird im Rahmen der Ausstellungen ein Veranstaltungsprogramm aus den Bereichen Musik, Film und Literatur geboten, in Zusammenarbeit mit Musikgruppen, Literaturkreisen und sozialen Netzwerken.

Damit entsteht ein Kulturhaus, das einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt der Kultur in der Region leistet, das die Durchführung interessanter und innovativer Projekte ermöglicht, Einblicke in die Positionen künstlerischen Schaffens bietet und damit eine ständige Begegnungsstätte werden kann.