KunstForumEifel

Dreiborner Str. 22, 53937 Schleiden – Gemünd
Öffnungszeiten fr, sa und so 13 – 18 Uhr

Das KunstForumEifel zeigt bis zum 9. Juni 2024 die Ausstellung Jagdszene : Kunst

Die Ausstellung ist barrierefrei und für Rollstuhlfahrer geeignet.

Ausschreibung zu KiF 24 gestartet

Die Ausschreibung zur Open-Air-Ausstellung: „KIF 2024 – KI und andere Lebewesen“ ist gestartet. 

Sie finden Informationen zur Teilnahme hier. Bewerbungsschluss für die Open-Air-Ausstellung „KIF 2024“ ist der 28.4.2024.

 

Ausschreibung zur Ausstellung  „Phantastische Welten … oder das Drama des Apfels“ ist gestartet

Die Ausschreibung zur Teilnahme an der Ausstellung ist gestartet. Bewerbungsschluss ist der 12. Mai 2024. Mehr Informationen finden Sie hier.

Konzert im  KunstForumEifel 

Konzert von Tangoyim im KunstForumEifel am Freitag, den 12. April 2024 um 19:00, Eintritt 15 €

Tangoyim sind: Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang). Das Duo Tangoyim nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Osteuropa bis hin zur versunkenen Welt des jüdischen Shtetl und weiter ins Amerika der 20er Jahre.

Da die Platzanzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung bis zum 11.04.2024 gebeten bei Herrn Hans-Peter Peil, Tel 0176 456 242 85 oder per eMail oakike@posteo.de

Flyer zum Konzert hier.

Copyright Foto: Miriam Behrens

Jagdszene : Kunst

Die Ausstellung Jagdszene : Kunst wird am 24. März 2024 um 15 Uhr eröffnet. Sie dauert bis zum 9. Juni 2024. Mehr Informationen finden Sie bereits hier.

Den Flyer zur Ausstellung können Sie sich hier herunterladen.

Zur Vernissage spielt das Jazztrio mit Rolf von Ameln, Klaus Heuser und Ulli Schmitt.

Freuen Sie sich auf einen schönen Kulturnachmittag im wiedereröffneten KunstForumEifel.

Eine Presseartikel im Kölner Stadtanzeiger vom 23. März 2024 von Stefan Lieser zur Ausstellung finden Sie hier

augenBLICKE am KunstForumEifel 

Wir freuen uns, im Zentrum von Gemünd mit der Ausstellung „augenBLICKE“ das KunstForumEifel zumindest von außen wiederbeleben zu können. Auch wenn IM Gebäude noch keine Ausstellungen möglich sind, sind wir doch in der Lage, AM Gebäude Kunst zu zeigen. Und genau diese Idee hatte Jürgen A. Roder mit seinem Experiment, Ausstellung „augenBLICKE“ als AUS-Stellung nach AUSSEN zu verlegen, um trotz unseres Flut bedingten ‚Winterschlafs‘ auch vor Ort als Kunst-Ort wieder präsent zu sein.

Das Projekt wird gefördert von einigen Sponsoren der ansässigen Gemünder Unternehmen. Wir danken der Fleischerei Heck, dem Mimo Conzeptstore und dem Installationsbetrieb Müller & Schnigge, die uns mit ihrer Spende zur Realisierung des Projektes geholfen haben. Einen Presseartikel von Herrn Kirfel vom Kölner Stadtanzeiger finden Sie hier

Film „Gemünd im Jahre 1956“ 

Im Rahmen des von dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein Westfalen geförderten Heimat-Scheck Programm hat Herr Jürgen A. Roder einen Film über Gemünd im Jahre 1956 gefertigt. Den Film können Sie sich unter dem Link anschauen,  hier

Am Samstag, den 16. März 2024 fand um 19 Uhr im KunstForumEifel in der Dreiborner Str. 22 in 53937 Gemünd die Filmvorführung „Gemünd im Jahre 1956“ statt. Der Eintritt war frei. Der Film dauerte ca. 45 min. Der Film zeigt die Bewohner im wieder aufgebauten Gemünd 10 Jahre nach Ende des zweiten Weltkriegs. Grundlage des Films sind 8mm-Film Aufnahmen aus dem Jahre 1956, die vom damaligen Gemünder Männer-Gesangverein ‚MGV 1853‘ in Auftrag gegeben worden waren. Unter dem Titel „Mit der Filmkamera kreuz und quer durch unseren Ort“ war ein Film entstanden, der in einer neuen Fassung von Jürgen A. Roder neu geschnitten und durch zeitgenössige Filmszenen ergänzt und mit Klavier-Musik vertont wurde.

Einen Artikel von Herrn Kirfel im Kölner Stadtanzeiger vom 13.3.2024 finden Sie hier.

Aufgrund des hohen Besucherandrangs und der vieleln interessierten Besucher, die den Film noch nicht sehen konnten, werden wir einen weiteren Vorführungstermin durchführen. Ort und Zeit stehen noch nicht fest.

gefördert von:

Filme „Kunst des Wartens“ und „Closed“ von Jürgen A. Roder

Wir haben ein bemerkenswertes Onlineangebot. Trotz Schließung des  KunstForumEifel während der Corona-Schutzmaßnahmen können Sie das KunstForumEifel besuchen und  die mittlerweile abgelaufene Ausstellung mit dem 16-minütigen Film „CLOSED“ von Jürgen A. Roder inclusive eines Vortags unserer Kuratorin Eva-Maria Hermanns online besuchen. Die Videos können Sie sich unter den folgenden Links anschauen:  Die Kunst des Wartens und Closed

Interesse an Bildern der Eifelmaler?

Sie haben Interesse an Bildern von Eifelmalern und wollen eines in Ihrem Zuhause aufhängen? Dann informieren Sie sich hier bei unseren Angeboten.

 

Imageflyer des KunstForumEifel

Den Imageflyer zur Geschichte des KunstForumEifel, den Ausstellungskonzepten, unseren Aktivitäten und viele weitere Informationen können Sie hier einsehen und herunterladen.

Ansprechpartner im KunstForumEifel, Parkhinweise

Ausstellungsplanung, Bewerbungen
Eva-Maria Hermanns, 02445.911250
emhermanns@online.de


Organisation, Vereinsangelegenheiten
Rainer Martens, 02440.959214
rainer.martens@t-online.de

 

Planung Konzerte und Lesungen
Hans-Peter Peil,  0176 456 242 85
oakike@posteo.de

 

Öffnungszeiten des KunstForumEifel
fr, sa, so von 13 – 18 Uhr
Telefon im KunstForumEifel 02444.914551

Parkmöglichkeiten beim KunstForumEifel

Parkhinweise

Die Förderer des Förderverein Maler der Eifel und des KunstForumEifel

 

Bürgerstiftung Schleiden

Kulturstiftung der Kreissparkasse Euskirchen

VR-Bank Nordeifel

NRW-Stiftung

Leader

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Region Aachen

LVR