KunstForumEifel

Zwischenspiele 

Zwischenspiele sind kurze Veranstaltungen, bei denen Räumlichkeiten für eine gewisse Zeit an Kunstschaffende zur Verfügung gestellt werden, um Ausstellungen auszugestalten.

Die Konditionen zur Vergabe von Zwischenspielen können Sie hier einsehen.

 

Zwischenspiel "das Besondere  . . . im Lichthof"

Bis zum 26. August wird im Lichthof des KunstForumEifel gezeigt:

... das Besondere ... im Lichthof

Ein Jahr nach dem 100-jährigen Jubiläum der internationalen Kunst-und Literaturbewegung DADA zeigt die Kollaboration ADAD_101 eine Schau exquisiter Cadavres nebst absurden Sätzen, unter Beteiligung des hochverehrten Publikums. musikalisch begleitet von Benedikt Schambeck an der Musikmaschine, einem wahrhaftigen Synthesizer-Boliden und teil-analogen Tönen.

Seien Sie herzlich eingeladen mit Mann und Maus, Kind und Kegel, Wolpertinger und Quietscheentchen, zu klarem Blick, klugen Reden und Wortschneiderei mit absurden Sätzen.

Die Künstlerin Nika Rossmöller-Schmidt und die Ausstellungsmacherin Silke Dombrowsky aus Bonn haben Kunstschaffende der Region zur Kollaboration geladen, um die historisch-künstlerische Avantgarde als "unpünktliches Rückwärts und unfertiges Vorwärts" zu feiern. In gemeinsamer Atelierarbeit sind etwa 1,80 m hohe Kollektiv-Produkte auf Papier entstanden, die als Schau exquisiter Cadavres präsentiert werden.

Der Cadavres exquis, die -zu deutsch- vorzügliche oder köstliche Leiche, war kreative Praxis in der Kunst des frühen 20.-Jahrhunderts. Mit gefaltetem und verdeckt bemaltem oder beschriebenem Papier ging es darum, dem Zufall bei der Produktion von Bildern und Texten größtmöglichen Raum zu geben und damit der Fähigkeit des Geistes freie Bahn zu verschaffen.

Die Künstlerinnen: Renate Barth, Erika Beyhl, Janni Bruch, Petra Genster, Chris Eichholtz, Nina Herold, Karen Kuballa, Martine Metzig-Peyre, Jutta Reucher, Nika Rossmöller-Schmidt, Sanine Weingarz-Bona, Ursula Werner, Dodo Wittmann. Wortschneiderei: Silke Dombrowsky

Zwischenspiel "open eyes"

"open eyes"
die Gruppe VielTier mit Ihrem Zugriff auf Bilder und Texte zum Menschen von Chargesheimer und Heinrich Böll.

Malerei und Fotografie von Mona Dia und Jörg Erbar.
Lesung, Gespräche und  Klangcollage mit Katia Franke 

Das Zwischenspiel wird gezeigt vom  5. bis 26. August 2017 in der Galerie  der 2. Etage im KunstForumEifel. Mehr Infos finden Sie hier. Einen Presseartikel aus dem Wochenspiegel vom 2. August 2017 finden Sie hier.

Das Zwischenspiel:  Monochrom von Gerd Wörner

Ein  "Zwischenspiel" vom 21. Mai - 10. Juni 2017  im Kabinett, 1. Etage

Monochrome Malerei - Farben werden mit dem Pinsel in intensiven Bewegungen, mal stoßartig, mal behutsam aufgetragen, jeweils sehr dünn und Schicht für Schicht. Losgelöst von allen gegenständlichen Bindungen, eingebunden in ein streng komponiertes Ordnungssystem der Flächen, geprägt von Übermalungen und Verwischungen in variierenden Übergängen, wird die Farbe zum formelhaften Zeichen, als suche man nach der plastischen Qualität von Licht.

Zur Eröffnung der Ausstellung mit Gerd Wörner am Sonntag, dem 21. Mai um 15.00 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Den Einladungsflyer können Sie hier herunterladen.

 

Zeichenworkshop für Kinder im KunstForumEifel

Am Samstag, den 25.03.2017 fand im KunstForumEifel ein Zeichenworkshop für Kinder zum Thema Märchen statt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 30 € incl. Material, Kursleitung Gitta Büsch, Anmeldeinformationen siehe Flyer hier.

Zwischenspiel Zitate

Am Sonntag, dem 5. März 2017 fand um 15 Uhr die Vernissage der Ausstellung "Zitate" statt. Die Ausstellung dauerte bis zum 26. März 2017. Den Flyer zur Ausstellung können Sie hier herunterladen.

Zitate in Kunst, Literatur und Musik, in Architektur, Werbung und Design  sind all gegenwärtig. Jeder bezieht sich, hat gesehen, hat behalten, erinnert sich, hat von dem gehört und jenem gesagt, als Fragment, als O-Ton und als geflügeltes Wort.

In der Kunst sind es die Collagen und Übermalungen, Fundstücke, Objekte und Artefakte in der Objektkunst, den Assemblagen und Installationen. In der Literatur sind es ein aus Zitaten zusammengesetzter Text, das Cento, der Kanon, die Schüttelreime, Paraphrasen und  Aphorismen.

Mit allen Facetten und Möglichkeiten spielt diese Ausstellung in den unterschiedlichsten Techniken und Materialien. Lassen Sie sich überraschen! Hier ein Eindruck aus der Ausstellung


 

Zwischenspiel im KunstForumEifel

Die Ausstellung "Schlot 1.2 Nacht − Wandler" im Kabinett in der ersten Etage bis zum 3. Dezember 2016.

Bilder und Objekte der Gruppe Schlot 1 von Jeanne Lessenich, Nadja Hormisch, Manfred Etten, Beate Lambrecht, Eberhard Marx. Mehr Infos auch unter  www.schlot-eins.de

Blaue Stunde im KunstForumEifel

Samstag, 12. November, 17 Uhr zur blauen Stunde

Wir sind Sternenstaub, ein Film von Dietrich Schubert

Der Film beschreibt die Arbeit des Astrophysikers Johannes Schmid-Burgk im Radioteleskop Effelsberg, zeigt die Kreativität dieser Arbeit, verweist auf Parallelen zwischen wissenschaftlichen und künstlerischen Tätigkeiten.

Der Eintritt beträgt 10 Euro,  Ausstellungsbesuch und Getränke inklusive.

Aktzeichnen im KunstForumEifel

Samstag 5. November  9.30 Uhr bis 16.15 Uhr und Sonntag 6. November  10.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Leitung durch Frau Birgit Schlechtriemen

Schon immer war es faszinierend, den menschlichen Körper zeichnerisch zu entdecken und dabei die Freude am eigenen Ausdruck zu erleben. Durch verschiedene Übungen des Sehens wird Ihnen die Proportion, die Perspektive und der Bewegungsablauf des Körpers an Hand verschiedener Modelle vertraut. Mit der Sicherheit der Wahrnehmung entfaltet sich Ihre Zeichenfähigkeit und schöpferische Kreativität. Das Seminar ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, da auf Ihre Wünsche und individuell eingegangen wird.

Mehr Informationen zu Teilnahmegebühr und mitzubringenden Materialien hier.

Vortrag im KunstForumEifel

Samstag, 29. Oktober, 17.00 Uhr im KunstForumEifel, Schleiden-Gemünd

fand im Rahmen der Ausstellung "Alle Nacht den Sternen" ein Vortrag statt:   "Von Sternen und Schwarzen Löchern"

Dr. Silke Britzen, Max-Planck- Institut Bonn, erläutert verständlich neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zu einem der spannendsten Phänomene der Astronomie.

"Schwarze Löcher":
Massen, die so dicht gepackt sind, dass nichts entweichen kann - nicht einmal Licht.
Astronomen vermuten sie in den Zentren aktiver Galaxien, die durch vielfältige astronomische Beobachtungen und gemessener Radiostrahlung in ihrer enormen Wirkung auf die galaktische Umgebung untersucht werden können. Im September 2015 gelang erstmals die Messung von Gravitationswellen eines verschmelzenden Systems zweier (stellarer) Schwarzer Löcher durch die LIGO- und VIRGO-Kollaboration.  Zur Zeit arbeitet ein internationales Wissenschaftler-Team daran, die Photonensphäre um den Ereignishorizont des Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Milchstraße mit bislang unerreichter Genauigkeit abzubilden. Das Max-Planck-Institut für Radioastronomie ist an diesem Projekt federführend beteiligt.

Dr. Silke Britzen wird in ihrem Vortrag über die Möglichkeiten berichten durch Beobachtungen, das dunkle Phänomen "Schwarze Löcher" zu enträtseln und hoch-auflösende Radiobeobachtungen dieser Phänomene zeigen. Eine spannende Reise zu den Ursprüngen des Universums....
 ... und wie die Kunst...  ein Plädoyer für Neugier, Begeisterung und Kreativität.

Der Eintritt beträgt 10 Euro,  Ausstellungsbesuch und Getränke sind inklusive.

Theaterveranstaltung "Kunst" am 21. Mai ab 17 Uhr

Wir laden Sie herzlich ein zur Theaterveranstaltung am 21. Mai 2016 um 17.00 Uhr im KunstForumEifel, Dreiborner Straße 22, 53937 Schleiden-Gemünd.

KUNST von Yasmina Reza, ein  Kunstgenuss mit dem Theater K aus Aachen in der Inszenierung von Matthias Fuhrmeister, ein grandioses Theater und ein herrlicher Spaß, der absolut sehenswert ist und man unbedingt hingehen sollte.

KUNST ist eine Komödie über ein Freundes-Trio, dessen Vertrauen ineinander aufs heftigste erschüttert wird, als ein Kunstwerk - weiße Streifen auf weißem Grund - die Geschmäcker trennt. Obwohl man darüber bekanntlich nicht streiten sollte, tun es  drei Freunde - zur großen Freude des Publikums. Wenn je mehr sich die drei zerfleischen, desto mehr haben wir zu lachen! Bis einer der Freunde einen Gedanken formuliert, der das Stück zu einem versöhnlichen Ende bringt.

Eintritt 15.00 €,  Vorverkauf im KunstForumEifel zu den Öffnungszeiten Fr. - So. 13- 18 Uhr.
Reservierungen EM Hermanns 02445 / 911250

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zwischenspiel "Couleurs du Voisin"

Wir laden herzlich ein zur Vernissage des Zwischenspieles "Couleurs du Voisin" am Sonntag, dem 24. April 2016 um 15 Uhr im KunstForumEifel, Dreiborner Str. 22 in Schleiden-Gemünd. Die Ausstellung ist bis zum 21. Mai 2016 geöffnet. Weitere Details und die teilnehmenden Künstler können Sie dem Anhang hier entnehmen.

Zwischenspiel "Wonach schmeckt das Leben"

Am Sonntag 24. Januar 2016 wurde die Ausstellung "Wonach schmeckt das Leben" eröffnet. Das Zwischenspiel fand in der ersten Etage des KunstForumEifel bis zum 5. März 2016 statt.

Als Künstlerinnen nahmen teil Karin Meinel, Petra Genster, Luise Lauvenberg und Inge Klußmann. Bei der Vernissage musizierte Eli Thoböll, Akkordeon.

Den Einladungsflyer können Sie sich hier herunterladen. Die Ausstellung Bilder für übers Sofa  - ein Kunstmarkt- wurde in den übrigen Räumen fortgeführt.

Zwischenspiel  Jürgen Erbach
„Auf Draht – Der Drahtmann unterwegs ...“

Der Drahtmann, eine lebensgroße Figur/Skulptur aus grobmaschigem Draht ging auf Reisen: in Aachen, Berlin, Hamburg, Köln, im mittelhessischen Wetzlar und schließlich auch in der Eifel, posierte er vor Sehenswürdigkeiten und anderen Orten von Interesse.

Auf Grund seiner Transparenz teilt er sich den Raum mit seiner Umgebung auf ungewöhnliche Art und Weise. Mal martialisch groß, mal schüchtern klein eröffnet er so neue Perspektiven auf bekannte, oft allzu bekannte  Orte.

Mario Reis, Naturaquarelle

17.5. bis 14.6.2015

Flyerdownload

Der international bekannte Künstler nutzt das Wasser als künstlerisches Mittel, indem er das fließende Wasser den Pinsel führen lässt. Installation von Keilrahmen in Urft und Olef, so dass sich deren Sedimente auf dem Tuch ablagern, es strukturieren und einfärben. Es entsteht ein „Bild“ des Flusses.


Ausstellung „von hier aus“

09.03. bis 30.03.2014

Flyerdownload

 

Andreas Erb und Norbert Scheuer: Von hier aus - Texte und Bilder

Der Ort Kall ist in den Romanen und Erzählungen von Norbert Scheuer ein zentraler Punkt für sein literarisches Schreiben. Als Gegenpol zum modernen Großstadtroman strömen die Geschichten aus dem Mikrokosmos des Dorfes und der Landschaft der Eifel eine Faszination aus, der sich der Leser nur schwer entziehen kann.

Der real existierende und der fiktive literarische Ort Kall bieten Andreas Erb Anlass sich mit bildnerischen Mitteln mit den Gegebenheit von Landschaft und urbaner Struktur auseinanderzusetzen.

Aus einem Zusammenspiel von Kunst und Literatur sind außergewöhnliche Wort- und Textbilder entstanden, die sich einerseits gegenseitig befruchten und ein ganzes bilden, andererseits aber dennoch ihren solitären Charakter behalten.

ANDREAS ERB  Literaturwissenschaftler an der Universität Duisburg-Essen und Bildender Künstler, arbeitet seit 2010 an diesem Collageprojekt" Tage Buch Vergehen"

NORBERT SCHEUER gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Autoren. Sein Roman "Überm Rauschen" war 2010 "Buch für die Stadt" 2012 erschien "Peehs Liebe".  Das neue Buch „Von hier aus“ wird mit dieser Ausstellung vorgestellt.

Die Ausstellung ist eine Leihgabe der Stadtbibliothek Köln. Kuratorin: Dr. Gabriele Ewenz


Anschrift

Dreiborner Str. 22
53937 Schleiden Gemünd

Anfahrtsskizze mit Parkmöglichkeit
Virtueller Rundgang durch unser Haus

Öffnungszeiten

Freitag bis Sonntag 13 - 18 Uhr

Auf Wunsch werden Führungen
angeboten. Wenn Sie interessiert
sind, rufen Sie uns an:

Eva-Maria Hermanns 02445-911250
Rainer Martens 02440-959214

oder schreiben uns eine Email
emhermanns@online.de
rainer.martens@t-online.de

Eintrittspreise

Erwachsene 2,00 € / p. Person
Jugendliche unter 18 Jahre 1,50 €
Senioren und Behinderte 1,00 €
Kinder unter 10 Jahre frei

Beitrittserklärung

Das Formular zum Beitritt in den Förderverein Maler der Eifel e.V. können Sie hier herunterladen. 

Freundliche Unterstützung erhält
der Förderverein "Maler der Eifel" e.V.
im KunstForumEifel von

Landschaftsverband
Rheinland
Nordrhein-Westfalen-
Stiftung
Kreissparkasse
Euskirchen
VR-Bank
Nordeifel eG
Leader
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur
und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Bürgerstiftung Schleiden